PAVILLON 2020

cabaret-logo.png

check us out!

Altenburg am Meer!

Eine nachhaltige Bootswerft

Altenburg by the sea!

A sustainable shipyard

Wie wäre Altenburg am Meer?

Wo wäre der Stadtstrand, wo die Promenade?

Welche Seeungeheuer würden in den Kanaltunneln am Schlossberg wohnen, und wer würde über die Weltmeere an unsere Küste gespült werden?

Wir takeln auf – im Rahmen des sechswöchigen soziokulturellen Stadtfestivals “Altenburg am Meer” restaurieren wir gemeinsam mit erfahrenen Bootsbauer*innen, Handwerker*innen und Künstler*innen ein altes Segelmotorboot und verwandeln es in eine schwimmende Projektplattform. 

Die Bootswerft lädt euch ein, mit den Materialien Metall, Holz, Stoff und Lack zu arbeiten und zu lernen. Mit an Bord sind Schüler*innen des Erich-Kästner-Förderzentrums, des Spalatin-Gymnasiums, der Reichenbachschule sowie eine Gruppe internationaler Austauschüler*innen über AFS. 

Die Bootswerft setzt sich mit nachhaltigen Materialien auseinander. Am Ende von “Altenburg am Meer” steht eine große Meeresparade, die mit Musiker*innen, Bannern und großen Puppen die Vielfalt der Stadt feiert. Unser Kulturboot wird von der Parade an den Stadtrand begleitet, wo es umgetauft wird und für Altenburg über Leizpig, Halle, Magdeburg, Hamburg und Cuxhaven an die Nordsee segelt. Zukunft voraus!

How would Altenburg be by the sea?

Where would be the city beach, where the promenade?

Which sea monsters would live in the tunnels under the castle mount, and who would be washed up onto our coast?

We are hoisting the sails - during the six-week socio-cultural festival "Altenburg am Meer" we will work with experienced boatbuilders, craftspeople and artists to transform an old sailboat into a floating project-platform. 

The shipyard invites you to learn crafting techniques with the materials metal, wood, fabric and lacquer. On board of this years #openpavillon are students from the Erich-Kästner special-needs-school, the Spalatin-Gymnasium, the Reichenbachschule and a group of international exchange students through AFS. 

At the shipyard we will find new ways using sustainable materials. At the end of "Altenburg am Meer" awaits us a big and jolly sea parade, which celebrates the city’s diversity and floods the streets with musicians, banners and puppets. Our culture-boat will be accompanied by the parade to the city-gates, where it will be given its new name and sail for Altenburg all the way up to the North Sea, via Leizpig, Halle, Magdeburg, Hamburg and Cuxhaven. Future ahoi!

Warmschwimmen – Auftakt auf dem Altenburger Markt!

30.08. – 13.09.2020

Wir hissen schon mal die Segel: Für zwei Wochen verwandelt sich der Marktplatz in Altenburg in einen bunten Hafen. Rund um die „Mary Jane“ laden wir euch zu Workshops, Salsa-Abenden und in die fantastische Naturforschenden-Station im Schiffsinneren ein.

 

Der Altenburger Hafen ist spontan: Das Programm wird täglich erweitert. Schaut dafür an den Tafeln am Boot sowie unter @openpavillon und OMA Facebook nach!

Altenburg am Meer!

Diese Auftaktphase wird gefördert von der Thüringer Staatskanzlei und der Sparkassenstiftung Altenburger Land

 

ABOUT

#openpavillon ist eine soziokulturelle Baustelle zwischen Kunst und Handwerk.

Sehr unterschiedliche Menschen kommen hier zusammen, um über zwei Wochen gemeinsam zu leben, zu arbeiten und zu lernen. Jedes Jahr setzen wir uns eine neue Aufgabe, die in der Gemeinschaft bearbeitet wird: Zusammen kommen dabei Künstler*innen, Handwerker*innen, Jugendliche mit und ohne Behinderung, Austauschschüler*innen sowie Senior*innen und Nachbar*innen der OMA.

 

Das Prinzip ist: alle lernen! Expert*innen werden zu Lernenden und anders herum. Jede*r bringt sich mit seinen eigenen Lebenserfahrungen ein.

In Ko-Kreation eignen wir uns traditionelle handwerkliche Techniken an, setzen sie in Verbindung zu künstlerischen Praktiken und Verfahren und lernen vor allem, uns miteinander kreativ auseinanderzusetzen. Wir verstehen die Vielfalt und Unterschiede in der Gruppe als ihr schöpferisches Potenzial. Diese Form des gelebten Miteinanders – das Zusammenrücken unterschiedlicher Lebens- und Ausbildungsbereiche im praktischen Austausch – sehen wir als wichtigen Beitrag zu aktuellen Debatten in der Gesellschaft.

#openpavilion is a sociocultural construction site at the juncture of art and crafts.

It brings together a diverse group of people to live, work and learn together over two weeks at the Other Music Academy [OMA] in Weimar. Every year, the community defines a new task to be tackled in co-creation and learning-exchanges. The group consists of international artists, craftswo*men, children with and without special needs, exchange students, senior citizens, newly arrived and longtime neighbors of the OMA.

 

The basic principle is: everyone learns! Throughout the process, experts turn into students and vice-versa. Every member contributes their own life experiences to the various workshop sites.

In the process of co-creation we aquire traditional techniques of craftswo*manship and relate them to contemporary artistic practices and methods. Through working and living together we learn above all to understand and utilize the diversity of the group as its creative potential.

We believe that bringing very different paths of life and education into interaction is a fruitful contribution and a hands-on intervention in the current polarizing debates in our society.

 

2019

2019 war theatral

Wir haben eine Werkstattbühne gebaut! 

Anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums in Weimar zimmerten wir unsere ‚Bretter der Welt‘, eine mobile und mehrteilige Bühne, ausgestattet mit kreativen Theaterarchitekturen.​ Treppenaufgänge, Schattenwände, Lichtinstallationen, ein Höllentor ins Theater … aus den vielfältigen Ideen aller Teilnehmenden haben wir die Grundlage für weitere soziokulturelle Projekte ​geschaffen.

In den Werkstätten wurde mit Holz, Metall, Papier, Stoff und Lacken gearbeitet und gelernt. In begleitenden künstlerischen Workshops setzten wir uns außerdem mit Tanzimprovisationen, Instrumentenbau, Lichtspielen und Bühnengeschichte auseinander.

Die Bühne wurde 2019 auf dem Theaterplatz Weimar im Rahmen des Yiddish Summer Weimar eingeweiht und bereits für zwei Cabaret-Programme eingesetzt. Ein Grund und Boden, gemeinsam Geschichten zu erzählen!

2019 was theatrical

We built a stage!

Inspired by the 100th anniversary of the historical Bauhaus movement, we started with timber to discover new worlds of learning. Together, we constructed a mobile, modular stage as well as creative theatrical props.

Stairways, shadow walls, light installations, a gorge-shaped theatre-entryway… with the ideas of the diverse project participants we co-created the floorboards for future sociocultural projects. 

The workshops dealt with wood, metal, paper, fabric and paints. In complementary workshops we also looked into dance improvisation, instrument-making, light installations and the history of theatre stages.

 

The stage was inaugurated on the theatre square of Weimar during Yiddish Summer Weimar 2019 and already served two Cabaret programs! A solid ground to collectively tell stories!

photos by Jakob Jurkosek

 

2018

Wie kann ein Garten Geschichten erzählen?

How can a garden tell stories?

Show More

2017

 

Wir bauen eine Kulturküche

We build a cultural kitchen

2018-Program1

2018-Program1

2018-Program2

2018-Program2

2018-Program3

2018-Program3

#openpavillon- Austausch auf dem Bau!

Ein Projekt des Other Music Academy e.V.

www.othermusicacademy.eu