30.jpg

.Mary Jane.

#riverconnections Tour 1

Wave05@2x.png
Wave04@2x.png
Wave02@2x.png
Wave03@2x.png
 
Wave01@2x.png

BOOTSTOUR #4: #riverconnections Lübeck - Lüneburg - Wolfsburg - Brandenburg - Berlin

Bye bye Meer!

Nach unserem Abstecher auf die Ostsee in Travemünde im Mai und tollen Shows mit unserem soziokulturellen Puppenstück „Vom Grunde des Meeres“ beim inklusiven SUPERKUNST Festival Anfang Juni in Lübeck lag unsere sweete bunte Mary Jane über den Sommer im Lübecker Hafen.

Zum August dann gab es erstmal wieder Motor-Aktionen: der Aussenborder der letzten Touren wurde mit herzlichem Dank an seine Besitzer, die Jacko Werft in Berlin zurück gegeben - danke für eure unkomplizierte und tatkräftige Unterstützung! Und das hieß: ein neuer Motor musste her - mit einem kleinen Road Trip durch Norddeutschland organisierten Valentin und Jakob einen 15PS Außenborder, machten Mary Jane in Lübeck reisefertig und liefen aus den Hafen aus: noch mit Ziel Aken/Elbe vor Augen, wo Mary Jane am Gemeinschaftsprojekt „werftvolle Zukunft“ ihren neuen und dauerhaften Heimathafen finden wird. 

So nah an Altenburg wie möglich, in Sachsen-Anhalt.

 

Malerische Tage folgten, mit Stops in Lüneburg und an der Woltersburger Mühle, wo wir Flaschenpost-Schreib-Aktionen mit jungen und alten Menschen hatten und uns über die Visionen der jeweiligen Organisationen austauschten. Ab Bad Bevensen stieg der indische Forscher für AI Governance und Bosch-Alumni Gaurav an Bord - und brachte kritische Gedanken im Anschluss an unsere Diskussionen zu einer „Zukunft mit oder ohne Menschen“ mit dem IFSH in Hamburg (siehe: WELLEN BAUEN Mai 2022) an. Langsamkeit, navigieren lernen, Sonnenunteränge, und monumentale Schleusen entlang des Elbe-Seiten-Kanals. In den Photos könnt ihr sehen, wie Mary Jane in Deutschland größtem Schiffshebewerk in Scharnebeck hoch in die Lüfte gehoben wird, über 30min hoch. „Ein Werk von Ingenieuren für Ingenieursgläubige“, hallten da Sebastian Christs Worte aus „Das Knurren der Panzer im Frühling“ (Cabaret „Der Neue Mensch“ Schloss Altenburg, 2019) in unseren Köpfen wieder.

 

Der zweite Teil unserer Tour war als künstlerische Residenz in Geschichten-Erzählen und Schattentheater angelegt. Die Theater-Macherinnen Marie-Ève Fontaine (Ottawa) und Silvia Rigon (Milano) kamen an Bord, später dann noch das erweiterte kreative Team mit Julia, Diego, Colin, Laura und Fouad. Gemeinsam arbeiteten wir an einem Grundkonzept für das nächste Puppentheater-Stück, dass wir gemeinsam mit Kleinstädten entlang der Flüsse kreieren wollen: die Mythen der Mary Jane, inspiriert von der Sinbad Sage und der Umkehrung von Erzähl-Hiearchien: dort, wo Geschichten zu einer Währung werden, die Leben rettet, vernichtet und die Zeit verlangsamt, damit unsere Zukunft in anderem Tempo zu uns kommt. 

 

In Haldensleben, wo vor etwas über einem Jahr Mary Jane zum ersten Mal nach dem großen Werkstattfestival in Altenburg ins Wasser kam, haben wir uns mit dem örtlichen Kulturzentrum über Visionen für gemeinsames Szenen-Kreieren im kommenden Jahr ausgetauscht — danke Kulturfabrik Haldensleben und bis ganz bald!

 

In Magdeburg musste dann die Entscheidung final her: Pegel zu niedrig — fast historisches Tief bei Barby an der Saalemündung… 30cm in der Elbe? Mary Jane musste umschwenken und wir reisten die träumerische Havel hoch. Abends erzählten wir uns auf Seen Geschichten, und tagsüber gluckerte es unterm Kiel. Zweimal haben wir auf Kies aufgesetzt und in gemeinschaftlicher Schaukelaktion das Kulturboot wieder in tieferes Wasser geschoben … und am Ende glitt beleuchtet und sommerlich die Berliner Innenstadt an uns vorbei.

 

Am 03.09. konnten wir durch diese spontane Planänderung zur Kulturhafen-Veranstaltung der Spreepublik „Vom Grunde des Meeres“ aufführen … danke, Berlin, für den tollen Tag mit Tret-Kino von Moviemento und vielen Unterhaltungen rund um Stadt - Wasser - freie Kulturszenen.

 

Im Oktober dann aber wirklich: auf nach Aken!

 

Die zweite große Etappe von #riverconnections folgt — dann geht es bis an den Stettiner Bodden und nach Szczecin!

 

Danke an unsere Partner, das Bosch Alumni Net und die Beiträge seiner Mitglieder zu dieser vierten Tour von Mary Jane … das langsame Weben von Flussverbindungen geht weiter :)

BOAT TRIP #4:
#riverconnections Lübeck - Lüneburg - Wolfsburg - Brandenburg - Berlin

Bye bye sea!

After our excursion to the Baltic Sea in Travemünde in May and great shows with our socio-cultural puppet play "Vom Grunde des Meeres" (From the Bottom of the Sea) at the inclusive SUPERKUNST Festival in Lübeck at the beginning of June, our sweet colourful Mary Jane lay in the Lübeck harbour over the summer.

The beginning of August called for more engine action: the outboard-motor of the last tours was returned to its owners, the Jacko shipyard in Berlin - thank you for your uncomplicated and energetic support! This meant: a new engine was needed - with a short road trip through northern Germany, Valentin and Jakob organised a 15 hp outboard, made Mary Jane ready for the journey in Lübeck and sailed out of the harbour: still with the destination Aken/Elbe in mind, where Mary Jane will find her new and permanent home port at our partner project „Werftvolle Zukunft". 

As close to Altenburg as possible, in Saxony-Anhalt.

 

 

Picturesque days followed, with stops in Lüneburg and at the Woltersburger Mühle, where we had message-in-a-bottle writing activities with young and old people, and exchanged visions between the organisations. In Bad Bevensen, the Indian researcher for AI Governance and Bosch alumni Gaurav climbed on board - and offered critical thoughts following our discussions on a "future with or without humans“ with the IFSH in Hamburg (see: BUILDING WAVES May 2022). Slowness, learning to navigate, sunsets, and monumental locks along the Elbe side canal. In the photos you can see Mary Jane being lifted high into the air, over 30min above the ground, in Germany's largest ship lift in Scharnebeck. "A work of engineers for believers in engineering", Sebastian Christ's words from "The Growling of the Tanks in Spring" (Cabaret "Der Neue Mensch" Schloss Altenburg, 2019) echoed in our heads.

 

The second part of our tour was designed as an artistic residency in storytelling and shadow theatre. Theatre-makers Marie-Ève Fontaine (Ottawa) and Silvia Rigon (Milano) came on board, and later the extended creative team of Julia, Diego, Colin, Laura and Fouad. Together we worked on a basic concept for the next puppet theatre piece that we want to create together with small towns along the rivers: the myths of Mary Jane, inspired by the Sinbad saga and the inversion of narrative hierarchies: where stories become a currency that saves lives, destroys them and slows down time so that our future comes to us at a different pace. 

 

In Haldensleben, where just over a year ago Mary Jane hit the water for the first time after the big workshop festival in Altenburg, we exchanged visions with the local cultural centre for joint co-creative theatre action in the coming year - thank you Kulturfabrik Haldensleben and see you very soon!

 

In Magdeburg we had to make a final decision: the water levels were too low - an almost historic low near Barby at the mouth of the Saale... 30cm in the Elbe? Mary Jane had to change her mind and we travelled up the dreamy Havel. In the evenings we told each other stories on lakes, and during the day it gurgled under the keel. Twice we touched ground on gravel and in a joint rocking action pushed the culture boat back into deeper water ... and in the end the city centre of Berlin glided past us, illuminated and summery.

 

 

 

Thanks to this spontaneous change of plan, we were able to perform "Vom Grunde des Meeres" at Spreepublik's Kulturhafen event on 3 September ... thank you, Berlin, for the great day with Moviemento's pedal cinema and lots of conversations about the city - water - independent cultural scenes.

 

But in October, it's really off to Aken!

 

The second big stage of #riverconnections follows - then we’ll sail to the Stettiner Bodden and Szczecin!

 

Thanks to our partners, the Bosch Alumni Net and the contributions of its members to this fourth tour of Mary Jane ... the slow weaving of river connections continues :)